Thermografie

Mit Hilfe einer Thermografiekamera (=Wärmebildkamera) ist es möglich, die abgestrahlte Wärme eines Körpers darzustellen.

Die Thermografie ist die Technik zur berührungslosen Erfassung, Aufbereitung und bildhaften Darstellung der flächenhaften Verteilung der von einer Oberfläche ausgehenden und mit einem Infrarot-empfindlichen-Detektorsystem registrierten elektromagnetischen Strahlung.

Das dadurch erzeugte Bild ist also kein scharf gezeichnetes Foto, das die realen Farben darstellt wie man es von einer Fotokamera kennt. Vielmehr ist es ein Thermogramm, auf dem die Wärmeverteilung des Objektes vor der Kamera in dem Moment der Aufnahme abgebildet wird.

Insbesondere im industriellen Bereich wird diese Möglichkeit der Darstellung vielfältig genutzt. Aber auch lebende "Objekte" und deren abgestrahlte Wärme kann man auf diese Weise abbilden.

Die Veterinär-Thermografie sollte nicht als alleiniges Diagnosemittel verstanden werden, wohl aber als weiterführendes Hilfsmittel zur Diagnosefindung. Und sie sollte immer im Kontext mit der jeweiligen Anamnese, Befundung und dem klinischen Bild beurteilt werden!

Vorteile der Veterinär-Thermografie:

  • berührungslos und somit schmerz- / stressfrei für das Tier
  • es wird keine schädigende Strahlung freigesetzt
  • auch ambulant in heimischer Umgebung durchführbar
  • beliebig oft wiederholbar

Hier ein paar Beispiele:

 Thermo Huckle 115     Thermo Kuh

 

Thermo Schwein     Thermo Kaninchen

 

Thermo Huhn

Home Thermografie